Fitness- und Kursraum im Gesundheitszentrum Berlin

DESIGN FÜR DIE GESUNDHEIT – das AVIVA Gesundheits- und Therapiezentrum in Berlin Adlershof

Der Architekt war bereits beauftragt – das Büro "ROBERTNEUN" aus Berlin. Der Rohbau stand schon fast, dann kamen wir ins Spiel. Die Bauherren kamen auf uns zu, mit dem Wunsch, das quadratisch praktische Gebäude, mit Wohnlichkeit und Leben zu füllen.

Nach 6 Monaten Planungszeit und insgesamt 1,5 Jahren Bauzeit, ist nun das Projekt "Gesundheitszentrum Adlershof" fertiggestellt und wird von Patienten und Therapeuten genutzt. Das silberne Gebäude wurde als Gesamtbau von den Architekten "ROBERTNEUN" geplant. Der schlichte Kubus geht über 4 Geschosse, mit insgesamt knapp 1700 qm Grundfläche und hat in allen Ebenen Sichtbetondecken und Sichtbetonwände. Im Erdgeschoss befindet sich der Empfang, mit einer kleinen Cafeteria für die Patienten und ein Kursraum. In den restlichen Geschossen befinden sich die Therapieräume mit einer Therapieküche. Ein Pausenraum für die Mitarbeiter befindet sich in der 3. Etage. In der 2. Etage ist der Wartebereich, der sich im Wand und Deckenbereich durch Holzlamellen definiert. Alle Bereiche wurden von uns innenarchitektonisch geplant. Um den Betonflächen etwas Wärme entgegenzusetzen, wurden die Möbel aus Eichenfurnier gefertigt. Die Tresen sind streng, kubisch und funktional gestaltet. Im Deckenbereich gibt es Holzlamellen, die raumbildend und auch schallhemmend wirken.

Die innenarchitektonische Planung umfasste folgende Bereiche:

EG – mit Cafeteria und kleiner Küche, Sitz- und Wartebereich, Anmeldung, Kursraum für Gruppen mit Umkleidebereichen für Herren und Damen
1.OG – Gerätebereich
2.OG – Wartebereich, Anwendungsnischen
3.OG – Rezeption, Officebereich mit Mitarbeiterraum
4.OG – Seminarbereich mit Lounge und Küche

Planungsbeginn: August 2018 - März 2019; Bauzeit Innenausbau: 6 Monate; Fertigstellung: Juli 2019; Architektur: "ROBERTNEUN" Berlin; Beleuchtung: "SLV"; Tischlerarbeiten: Firma "VETTER" aus Dessau; Mitarbeiter: Viktoria Wuttke, Daniela Groß, Roya Zamankhan, Philip Maaske