Europazentrale CLINTON in Berlin Hoppegarten - Pentagon & Designer Offices

Mit dem Bau der Europazentrale will die Firma CLINTON Hersteller der Modemarke CAMP DAVID und dem Damenlabel SOCCX neue Maßstäbe setzen.
Die Planungsaufgabe umfasste die Innenarchitektonische Planung von 5 verschiedenen repräsentativen Bereichen. 
Fläche: Die Gesamtfläche beträgt 50 000 qm davon 10 000 qm Bürofläche.

PENTAGON

Das Pentagon verdankt seinen Namen der fünfeckigen Form, die an verschieden Punkten im Gebäude immer wieder auftaucht, wie z. B. die Treppe im Store, die Rezeption oder die Schallelemente im Kino. Hier sind die Offices der Geschäftsführer, des Managements und aller Büroangestellten angesiedelt. Ca. 1900 qm Bürofläche mit 27 Büros und einem Callcenter für rund 70 Mitarbeiter. Hier wurden 1600 qm Fliesen, 230 qm Parkett und 80 qm Teppich verlegt. In sieben  verschiedenen Meeting-Räumen, von einer kleinen 7 qm Box bis hin zum großen 100 qm Saal, können sich die Mitarbeiter zu individuellen Gesprächen zurückziehen. Die kleinste Box ist im Stil eine amerikanischen Diners eingerichtet. Das fünfeckige Kino im Herzen des Pentagon hat 26 Sitzplätze und ist konsequent in den Farben violett und rot gehalten. Für Gäste stehen außerdem 14 sogenannt „Workstations“ zur Verfügung. Im Rückbereich des Callcenters ist eine Weltkarte aus Echtmoos als Wandschmuck angebracht.

DESIGNER OFFICES

Über zwei Etagen, mit 10 m langer Galerie und 7 m hohem Luftraum erstreckt sich der Design-Bereich über insgesamt 3600 qm. In dem großen, lichtdurchflutetem Co-Working Space können die Designer auf 1300 qm in gemeinsamen Gesprächen und kleinen Meetings in kreativer Atmosphäre ihre Ideen entwickeln. Den Designabteilungen für die Labels Camp David und Soccx stehen 21 Büros à ca. 80 qm für jeweils zwei bis vier Designer zur Verfügung. Bei der Innenraumfassade aus Glas dienten klassischen Industriebauten zur Inspiration. Die Glasfassade mit den schlanken Glasprofilen wurde von einer in Hoppegarten ansässigen Firma individuell angefertigt. Zwei große Meeting-Räume stehen für Konferenzen zur Verfügung. 3500 qm Fliesen in Betonoptik wurden verlegt. Die Sitztreppe am Ende des Raumes ist ebenfalls als Kommunikationszone gedacht. Die drei Bäume Solitärbäume im Innenraum sind 3,75 m hoch und könnten bis auf 5,50 m wachsen. Die Bäume sind immergrün und verlieren im Winter keine Laub. Für eine gutes Raumklima sorgt  außerdem noch eine Pflanzwand hinter der Bar. Die Pflanzwand ist 5 m hoch und ca. 2 m breit. Die Pflanzwand wird computergesteuert über ein Pumpensystem bewässert. Die grüne Wand hinter der Sitztreppe muss nicht gegossen werden, es handelt sich hier um konserviertes und teilweise gefärbtes Moos.

Baubeginn: Oktober 2013; Fertigstellung: Juli 2015; Mitarbeiterin: Viktoria Wuttke; Fotos: Michael Zalewski